[V70 I] Lenkeinschlagbegrenzer & Stoßdämpfer HA

XibariS

Member
Hej,

heute war mein Elch zum zweiten Mal seitdem ich ihn gekauft habe zur HU und ist durchgefallen, weil die Reifendimension 205/55 R16 nicht eingetragen ist. Ich bin aus allen Wolken gefallen, weil das bei der HU 2020 nicht aufgefallen war und ich bis dato nichts davon wusste, denn beim Kauf waren Reifen der gleichen Dimension montiert. Die jetzigen Reifen haben noch gutes Profil und sind noch keine zwei Jahre alt, der Wechsel auf 205/50er macht also keinen Sinn.

Aus diesen beiden Beiträgen habe ich mir die Gutachten zu Gemüte geführt:

Meine Felgen sind 6.5J x 16 ET43, Columba - mit der Teile-Nr. 3 546 745. Mit den Teilenummern zu den Lenkeinschlagbegrenzern bin ich bei Skandix fündig geworden.

Originalteil (angeblich nicht passend, vermutlich weil das Teil ab Werk nur bei Autos mit Turbo eingesetzt wird):

Nachbau (soll laut Skandix zu meiner FIN passen):

Könnte mir jemand sagen, welcher der richtige ist? Wer hat die Nachrüstung hinter sich und weiß, was alles raus und runter muss?

Gruß,
XibariS
 

XibariS

Member
Woher weißt du aus der Ferne, ob und welche montiert sind? Und warum steht dann im HU-Bericht "erheblicher Mangel 5.2.3a Reifen-Kennzeichnung 1. und 2. Achse Größe unzulässig"?

Außerdem wurde ein undichter Stoßdämpfer hinten bemängelt. Die Werkstatt hat ein Paar SACHS, Art.-Nr. 150828, bestellt und eingebaut. Das habe ich mir angesehen - schon ohne Beladung hängt der Hintern runter. Wenn ich mich auf die Ladekante setze, geht die Karosserie fast bis auf Oberkante Felge runter - taugt absolut nichts.

Der originale Dämpfer (Teile-Nr. 917 3368 bzw. 862 6028) ist viel größer vom Durchmesser - auch ein Nivomat, wie es scheint und auch schweineteuer mit ca. 500.- € pro Stück. Ich wusste gar nicht, dass das Auto eine Niveauregulierung hat. Den SACHS-Nivomaten (Art.-Nr. 444213) kann ich nirgendwo lieferbar finden. Kennt da jemand eine Bezugsquelle? Oder gibt es normale Gasdruckdämpfer ohne Niveau, mit denen man keinen "Hängearsch" fährt?
 

T5-Power

Active member
Du hast Standarddämpfer statt Nivomaten verbaut,kein Wunder,das der "Arsch" hängt.
Es sind vermutlich noch die Nivo-Federn drin,die sind deutlich schwächer dimensioniert.
Du brauchst schlichweg die richtigen Federn.

Und wie immer:

Die 205/55/16 sind ab Werk NUR beim AWD und NUR beim C 70 verbaut,beim FWD-V70 müssen diese per EINZELABNAHME eingetragen werden.
Es gibt KEINE Freigabe für diese Grösse am FWD-V70,nur ein Papier als Arbeitsgrundlage seitens Volvo für eine Einzelabnahme.
 

XibariS

Member
Danke für deine Antwort!
Es sind vermutlich noch die Nivo-Federn drin
In den gut drei Jahren, die ich ihn fahre, habe ich noch keine Feder tauschen müssen, also ziemlich sicher ja. Hättest du eine Empfehlung, welche Federn den Hintern bei Gasdruckdämpfern oben halten?

Inzwischen habe ich verstanden, dass die Reifengröße eingetragen werden muss und ich bin auch bereit das machen zu lassen. Die Frage ist, (andere) Lenkeinschlagbegrenzer notwendig oder nicht und wenn ja, welche? Das Papier nennt ja zwei Teilenummern.
 

louis

Moderator
Kannst du hiermit was anfangen?
 

Anhänge

  • volvo-freigabe-205-55-r16.pdf
    103,1 KB · Aufrufe: 7

XibariS

Member
Kannst du hiermit was anfangen?
Das Gutachten habe ich gelesen - daher auch die Links in #1 - und damit die beiden Lenkeinschlagbegrenzer bei Skandix gefunden. Die offene Frage ist, welcher davon auf's Auto passt, um (an der HA mit neuen Dämpfern / Federn) die HU zu bestehen.
 

XibariS

Member
Seit gestern ist der Wagen aus der Werkstatt zurück, mit neuem Fahrwerk an der Hinterachse:


Federteller und Federbeinlanger wurden ebenfalls getauscht. Damit steht der "Arsch" wieder schön oben und fährt sich top.

Mit dem Lenkeinschlagsbegrenzer und der Einzelabnahme der Reifen 205/55 an der Vorderachse bin ich allerdings nicht weitergekommen. Weiß da wirklich niemand Rat? In anderthalb Wochen läuft meine jetztige HU-Plakette ab ...
 
Vor der Einzelabnahme musst du keine Angst haben. Sie ist halt nur entsprechend teuer. 170,- Euro plus Arbeitszeit des TüV Prüfers. (Das war die Auskunft meines Prüfers vor einer Woche.)
Muss es denn unbedingt diese Kombo sein? Das ist ja jetzt keine super Breitreifenkombi wo das Rad aus dem Radkasten lugt. Da gibt es doch bestimmt Alternativen. Weiter oben habe ich von einem anderen Reifenquerschnitt gelesen der dann wohl problemlos eintragbar wäre. Du musst dir einfach folgendes durchrechnen: Wie lange halten meine Reifen noch? Was kosten Neue in passender Größe und was kostet die Eintragung der bestehenden Kombi. Das könnte doch eine Entscheidunshilfe sein.
 

T5-Power

Active member
170 Euro PLUS Arbeitszeit ist viel zu viel.
Es ist eine ganz normale 21ér Abnahme unter Zuhilfenahme des Arbeitspapieres von Volvo.
Das darf nicht mehr als 100 Euro komplett kosten.

Wegen den Lenkanschlagsbegrenzern:

Bevor viel Halbwissen verbreitet wird:

Einfach mal bei Skandix anrufen,die wissen,was zu tun ist und laut Internetgerüchten beissen die auch nicht.
 

Christoph85

Well-known member
Ich sehe das ähnlich wie volvoturbovolo, kauf lieber 205/50R16, die sind zugelassen auf dem Auto und verkauf die anderen Reifen. Du verhagelst dir sonst jeden anderen Umbau der eine ABE hat, z.B. andere Bremsscheiben, die gelocht sind. Da diese nur für die originale Betriebserlaubnis des Autos gültig sind, wird das dann jedes mal eine Wanderumg zur Abnahme....
 

T5-Power

Active member
Eine weitere eingetragene Reifengröße ändert doch jetzt überhaupt nichts an der Betriebserlaubnis des Fahrzeuges,auf welchem legalen Weg auch immer die erlangt wird.
Ist ja kein Komplettrad mit einer Tuning-Größe des Reifens,sondern eine ab Werk vorgesehene Bereifung,die halt nur per Einzelabnahme eingetragen werden muss.
Das hat dann keinerlei Einfluß auf weitere Eintragungen,da es ja als Werksbereifung gilt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Christoph85

Well-known member
Eine weitere eingetragene Reifengröße ändert doch jetzt überhaupt nichts an der Betriebserlaubnis des Fahrzeuges,auf welchem legalen Weg auch immer die erlangt wird.
Ist ja kein Komplettrad mit einer Tuning-Größe des Reifens,sondern eine ab Werk vorgesehene Bereifung,die halt nur per Einzelabnahme eingetragen werden muss.
Das hat dann keinerlei Einfluß auf weitere Eintragungen,da es ja als Werksbereifung gilt.
Dann ist das ja ok (y)
 
Oben