Autoteile-Markt.de AutoteileProfi PolarParts

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: [V70 I] Schlüssel-Gehäuse austauschen

  1. #1
    Member Avatar von XibariS
    Registriert seit
    Apr 2019
    Ort
    D:\RLP\COC
    Alter
    28
    Beiträge
    94

    Arrow [V70 I] Schlüssel-Gehäuse austauschen

    Hallo zusammen,

    hier eine "kleine" Anleitung, um den Schlüssel eines V70 I mit einem neuen Gehäuse / Griff aufzuwerten und wieder ansehnlich zu machen.

    Vorab, wer und wieso?

    Hier bei euch registriert habe ich mich, nachdem ich auf der Suche nach einer Anleitung dafür das halbe Internet durchsucht und nichts gefunden hatte. Deswegen habe ich mir selber ein paar Gedanken gemacht und möchte das Ergebnis mit euch teilen. Der Suche vorausgegangen war Mitte April der Kauf eines, meines 1998er V70 I. Der matschige, zerbröselnde Schlüssel hatte mich schon bei der Probefahrt gestört und ich vermute mal, es ist nicht der einzige, dessen Schlüsselhülle sich nach 20 Jahren entschlossen hat, sämtliche Weichmacher zu verstoßen. Auf Gummibrösel in Fußraum und der Hosentasche habe ich keine Lust, deswegen musste Ersatz her.

    WFS ja, oder nein?

    Da man in verschiedenen Foren etliche Threads finden kann, die von einer Wegfahrsperre im 850 handeln, lag es nahe, dass auch der V70 I eine WFS und damit auch einen Transponder im Schlüssel hat. Dadurch war klar, dass ich beim Entfernen der halb zersetzten Gummihülle Vorsicht walten lassen muss, damit der Transponder die Zerlegung überlebt. Dass nur noch ein Schlüssel zu meinem Volvo existiert, kommt erschwerend hinzu.

    Gummi entfernen: Schraubendreher, Lötstation, Messer

    Vor dem Kauf eines neuen Schlüssels wollte ich wissen, wie groß der Transponder ist und welche Form er hat, damit er auch ins Gehäuse passt. Also musste der Gummi vom Schlüssel runter. Von 250°C heißer Luft aus der Lötstation hat sich das Material keineswegs beeindrucken lassen. Mit dem Schraubendreher ging es dann weiter, am Ende des Schlüsselbarts Richtung Gehäuse geschoben und gehebelt, dann ließen sich die ersten großen Stücke abreißen. Um den Transponder nicht kaputt zu machen, bin ich nur auf den flachen, breiten Seiten des Schlüssels so vorgegangen, an den schmalen Seiten bzw. den Rändern, die Richtung Zündschloss zeigen, habe ich ein Taschenmesser verwendet und so lange dünne Scheiben weg geschnitzt, bis der Transponder aufgetaucht ist:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (1) [1600x1200].jpg 20190430-V70-Schluessel-Umbau (2) [1600x1200].jpg

    Nun haben wir einen maximalst schäbigen Schlüssel, einen Transponder, der aus dem Loch herauszufallen droht, aber der Elch startet noch - Schwein gehabt!

    Erster Versuch: Der Schlüsseldienst scheitert

    Der nette Türke beim Schlüsseldienst im die Ecke, der mir bereits etliche Schlüssel nachgefertigt hatte und noch nie gescheitert war, hatte einen Rohling mit passendem Bart (Längsschliff) vorrätig, den Transponder konnte er allerdings nicht auslesen. Einen Rohling, dessen Gehäuse sich zum Einsetzen eines Transponders öffnen lässt, gab es leider nicht. Trotzdem gab ich den Auftrag, einen der Rohlinge mit vergossenem Gehäuse zu schleifen - ich könnte ja ein kleines Loch ins Gehäuse bohren und den Transponder darin festkleben, dachte ich mir. Fünf Minuten später war der Schlüssel fertig, ich ging zum Auto, schloss die Fahrertür auf, setzte mich rein, steckte den Schlüssel ins Zündschloss - und er ließ sich nicht drehen! Wieder raus aus dem Elch, auch das Abschließen der Tür war nicht möglich! Der gute Mann wolte es noch ein zweites Mal mit einem etwas anderen Rohling versuchen, doch es blieb beim gleichen Ergebnis.

    Lösung: ebay und ein bisschen basteln ...

    Wieder zu Hause, bin ich in der Bucht auf dieses Angebot gestoßen: https://www.ebay.de/itm/322863597162

    (Falls die Angebote irgendwann nicht mehr sichtbar sind, der Rohling trägt die Bezeichnung "NE66", der Händler heißt "mt-commerce" und hat seinen Sitz in 63486 Bruchköbel / Hessen.)

    Ob der Transponder in das kleine Fach passt, war ich mir nicht sicher, in das andere, größere Fach sollte er dem Augenmaß nach aber auf jeden Fall passen. Der Verkäufer ist schnell: Sonntags besellt, dienstags lag der Schlüssel schon im Briefkasten!

    Das Gehäuse des Schlüssels ist etwas größer und auch dicker als der Originalschlüssel, nicht unbedingt besonders schön, liegt aber gut in der Hand. Der neue Schlüsselbart ist minimal größer, das dürfte der Abnutzung des Originals geschuldet sein. Wer den neuen schleifen lassen will, das sollte machbar sein. Mir war das aber egal, ich wollte den alten Schlüsselbart und den Transponder ins neue Gehäuse verpflanzen. Der Transponder passt schon mal, auch ins kleine Fach:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (3) [1600x1200].jpg 20190430-V70-Schluessel-Umbau (4) [1600x1200].jpg 20190430-V70-Schluessel-Umbau (5) [1600x1200].jpg

    Der alte Schlüssel muss dran glauben!

    Bevor es brutal wird - Transponder weit weg von der Werkbank in Sicherheit bringen! Dann kann's los geh'n:

    Schlüssel in den Schraubstock einspannen und mit der Eisensäge die zur Seite überstehenden Teile des Griffs abtrennen. Die Bosch GSA-12V14 Akku-Säbelsäge hat sich dabei wieder mal als guter Kauf erwiesen. Vorsicht, auf einer Seite des Schlüssels habe ich tatsächlich durch Metall gesägt, auf der anderen Seite ist es nur Gummi gewesen:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (6) [1600x1200].jpg 20190430-V70-Schluessel-Umbau (7) [1600x1200].jpg 20190430-V70-Schluessel-Umbau (8) [1600x1200].jpg

    Weiter geht's in Post #2!
    Geändert von XibariS (16. March 2020 um 16:43 Uhr)
    Mein --> '98er V70-I, 2.5l 144 PS (B5252FS), 5-Gang (M56), türkis metallic, 186.000 km



    Verbrauch bei Spritmonitor:

  2. #2
    Member Avatar von XibariS
    Registriert seit
    Apr 2019
    Ort
    D:\RLP\COC
    Alter
    28
    Beiträge
    94

    Post

    Teil 2/3

    Spätestens nach dem zweiten Ansetzen der Säge kann der restliche Gummi einfach abgezogen werden und man hat den bloßen Schlüsselbart vor sich, der allerdings noch ein langes spitzes Ende hat und so nicht ins neue Schlüsselgehäuse passt:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (9) [1600x1200].jpg

    Nachdem der Bart des Originalschlüssels auf die Länge des ungeschliffenen Schlüsselbarts gekürzt ist, passt er aber immer noch nicht ins Gehäuse, weil der alte Schlüssel breiter ist:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (11) [1600x1200].jpg

    Das Ende muss beidseits geschliffen werden. Wer einen Doppelschleifer in der Werkstatt stehen hat, ist fein raus, ich habe keinen und es zuerst mit grobem Schleifpapier versucht, damit sieht man aber kein Land. Mit dem Dremel und einem zylinderförmigen Schleifkopf lässt sich gut arbeiten und der Schlüsselbart passt rein:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (12) [1600x1200].jpg

    Anschließend habe ich mit einem Nagel 'angezeichnet' und ein 2,5 mm Loch durch den Schlüsselbart gebohrt. Die beim neuen Rohling mitgelieferte Schraube kann so nicht verwendet werden, weil in das Loch im neuen Schlüsselbart ein Gewinde geschnitten und die Schraube eine Maschinenschraube ist. Eine kurze Blechschraube hält das Ganze aber auch zusammen. Zur Sicherheit habe ich vor dem Zusammenstecken noch einen Klecks Heißkleber in die Führung gegeben:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (18) [1600x1200].jpg

    Nun kann der Transponder wieder an seinen Platz. Ins kleine Fach passt er dann doch nicht, weil er darin hochkant steht, lässt sich das Gehäuse nicht schließen. Ins große Fach passt der Transponder auch zweimal rein, um zu verhindern, dass er nach hinten rutscht, kam wieder Heißkleber zum Einsatz:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (20) [1600x1200].jpg

    Den Deckel zu schließen erwies sich schwieriger als gedacht, er wolte nicht halten und der Spalt zwischen beiden Gehäuseteilen war auch zu breit, darum habe ich noch die inneren Kanten etwas abgerundet:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (21) [1600x1200].jpg

    Nun passt es und der Schlüssel ist fertig:

    20190430-V70-Schluessel-Umbau (22) [1600x1200].jpg

    Weiter geht's in Post #6!
    Geändert von XibariS (16. March 2020 um 16:44 Uhr)
    Mein --> '98er V70-I, 2.5l 144 PS (B5252FS), 5-Gang (M56), türkis metallic, 186.000 km



    Verbrauch bei Spritmonitor:

  3. #3
    Saubere Bastelanleitung! Danke!
    Hejdå - Tris

  4. #4
    Member Avatar von XibariS
    Registriert seit
    Apr 2019
    Ort
    D:\RLP\COC
    Alter
    28
    Beiträge
    94
    Gerne doch. Coole Webseite hast du da! Vor der ganzen Arbeit am 440 kann ich nur den Hut ziehen.

    Grüße nach Leipzig!
    Mein --> '98er V70-I, 2.5l 144 PS (B5252FS), 5-Gang (M56), türkis metallic, 186.000 km



    Verbrauch bei Spritmonitor:

  5. #5
    Junior Member
    Registriert seit
    Feb 2020
    Ort
    Hamburg
    Alter
    40
    Beiträge
    1
    Moin aus Hamburg,

    eine wunderbare Anleitung! Aufgrund dieses Beitrags habe ich mich getraut, einen der abgenuddelten Schlüssel mit Cuttermesser und Pucksäge zu zerlegen und in ein neues Gehäuse umzubauen - (bisher) mit Erfolg

    Ich habe den Leerraum im Schlüssel noch mit Heißkleber geflutet, damit der Schlüssel weniger "hohl" klappert.

    Ein großes Dankeschön!

  6. #6
    Member Avatar von XibariS
    Registriert seit
    Apr 2019
    Ort
    D:\RLP\COC
    Alter
    28
    Beiträge
    94

    Arrow

    Teil 3/3

    Danke für deine positive Rückmeldung @kombifux - leider bin ich selbst mittlerweile nicht mehr so ganz überzeugt von meiner Anleitung, nach 10 Monaten und 15.000 km mit dem neuen Schlüssel, ist er gestern beim Starten in zwei Teile gebrochen:

    20200313-V70-Schluessel-abgebrochen (1).jpg

    Darum eine kleine Ergänzung! Den Plastikrahmen, der das obere Ende des Schlüsselbarts einfasst, wegschneiden oder wegschleifen, ebenso die Kanten:

    20200313-V70-Schluessel-abgebrochen (2).jpg 20200313-V70-Schluessel-abgebrochen (3).jpg

    Die Schraube einfach weglassen, dann rutscht der Schlüssel etwas weiter ins Gehäuse rein, so dass nur der schmale Teil herausschaut:

    20200313-V70-Schluessel-abgebrochen (4).jpg

    Anstelle der Schraube, habe ich Metall und Kunststoff mit fischer 30-Sekunden-Kleber zusammengeklebt. Hammermäßiges Zeuch, weil länger korrigierbar als normaler Sekundenkleber, aber mindestens genauso hohe Klebkraft und durch größere Tube viel besser dosierbar

    20200313-V70-Schluessel-abgebrochen (6).jpg

    Dann noch, wie von @kombifux schon geschrieben, alle Leerräume mit Heißkleber überschwemmt:

    20200313-V70-Schluessel-abgebrochen (8).jpg

    Fertig:

    20200313-V70-Schluessel-abgebrochen (10).jpg

    Schau'n mer mal, wie lang das hält ...
    Geändert von XibariS (16. March 2020 um 16:52 Uhr)
    Mein --> '98er V70-I, 2.5l 144 PS (B5252FS), 5-Gang (M56), türkis metallic, 186.000 km



    Verbrauch bei Spritmonitor:

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •