AutoteileProfi

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    850 Motortausch von 2,5l auf 2,0l

    Hallo ihr Elche,

    Ich bin neu hier und möchte direkt mal mein aktuellstes Projekt vorstellen. Es handelt sich um ein eher untypisches Projekt, wo ich gern meine Erfahrungen teilen würde:

    Ich habe einen heiß geliebten 850er Sedan von 1992. Das erste 850er Modell was auf den Markt gekommen ist. Mit den großen Scheinwerfern und so gut wie keiner Sonderausstattung. Ich bin den Wagen 2 Jahre gefahren und im Grunde von Anfang an lief der Motor mehr schlecht als recht. Gekauft hatte ich ihn mit 115.ooo km auf der Uhr. In den zwei Jahren bin ich ihn 65.ooo km gefahren. Und habe aufgrund des schlecht laufenden Motors alles mögliche (ja ALLES) erneuert, was dafür hätte verantwortlich sein können. Unter anderem Zylinderkopfdichtung, Ventilschaftdichtungen, das halbe Kühlwassersystem, etc bliblablub. Lange Rede kurzer Sinn, letztendlich waren auf drei Zylindern die kolbenringe hin (ich hatte es einfach nicht wahr haben wollen!) und ich hatte keinen Bock mehr auf den Unglücksmotor. Ein 2,4l 10V mit 140 PS.
    Zufälligerweise hatte ich noch einen 2,0l mit 126 PS von 1996 herumliegen. Nach einiger Überlegung dachte ich: ''Warum nicht...'' und hab mich dran gemacht ihn zu wechseln.
    Und ich muss sagen, ich bin immernoch erstaunt, wie gut alles gepasst hat. Wir haben Samstag Abend angefangen, Sonntag abend lief das gute Stück aus eigener Kraft aus der Werkstatt. Die Nacht hatten wir fast durch gemacht.
    Wir haben das länger übersetzte Getriebe vom 2,5l an den 2l gebaut, dabei gleich ne frische Kupplung dazwischen, Zahnriemen etc am neuen war noch frisch, den MotorKabelbaum haben wir auch belassen. Nur das Ende in der Dose vom Steuergerät haben wir herausgenommen. So hatte man nur 6 Stecker die man abziehen musste statt allen.
    Was nicht gepasst hatte war der Flansch vom Krümmer an den Kat. Der 2,5l von 92 hatte eine Befestigung am Fächerkrümmer mit 2 Bolzen und Federn. Während der 96er einen normalen Guß-Krümmer mit einem Flansch mit 4 Stehbolzen und Dichtung dazwischen hatte, vor dem Flexrohr zum Kat. Also haben wir die komplette Auspuffanlage von dem 96er, die zwar auch teilweise Rott war aber auch teilweise ganz neu war eingebaut. Nach einigen Flickarbeiten.

    Alles in allem hat alles super funktioniert, außer einer fiesen Kleinigkeit. Die 850er aus den ersten Jahren hatten gar keine, bzw eine nachgerüstete Wegfahrsperre. Meiner hat gar keine. Der Wagen von 96 hatte eine. Mit in den Schlüssel integriertem Transponder. Dummerweise ist es so, dass nun ohne das richtige Zündschloss und Schlüssel (natürlich beides nicht mal ebenso zu beschaffen) der Motor mit dem passenden MSG gleich wieder aus geht. Mit dem MSG von dem alten größeren Motor läuft er zwar genug für ne Probefahrt aber nicht gut genug für den freundlichen vom TÜV.

    Hier bräuchte ich evtl etwas Hilfe.

    Ist es denn bei den neueren Modellen denn so, dass das MSG eine Freigabe vom Zündschloss also ein: ''Okay Schlüssel Korrekt!'' und wenn ja, dann als Kodiertes Signal, oder als einfacher 12V Impuls\anstehend? Dann könnte man ja einfach den korrekten Pin am Stecker vom MSG mit den 12 V bespaßen. Aber so einfach wird das wohl nicht sein...
    Bei der Generation mit nachgerüsteter WFS ist es ja so, dass man ein eigenes kleines Steuergerät hat, das einfach die Schaltleitungen zu Einspritzung,
    Anlasser und Zündspule unterbricht. Aber wie ist das bei der neueren Generation?

    Fröhliche Grüße
    Konrad

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    Nov 2012
    Ort
    Berlin
    Alter
    40
    Beiträge
    507
    Die 96er WFS ist da etwas komplexer als du dir vorstellst. Am Zündschloss hast du ein Antennenring welches den Chip aus dem Schlüssel ausliest. Dann hat er eine Immo Box (kleines Steuergerät) die hinter der Lenksäule befestigt ist. Da drin sind die bekannten Schlüssel abgelegt.
    Zusätzlich ist in der Immo Box hinterlegt welche Motorkennung das Stg haben muss. Das wird beim Start auch geprüft sprich es gibt eine Kommunikation zwischen Immo und Stg. Wenn alles glückt dann bekommt das Stg ein Ok von der Immo und er bleibt am laufen.

    Meine Empfehlung für dich wäre das du dir ein Stg besorgst von 93 bis 95 wo keine WFS Funktion drin ist. Ansonsten musst du alles nachrüsten.

    Gruß
    Cristian
    Geändert von scutyde (30. July 2018 um 12:59 Uhr)
    Volvo 850 2,5 20V 380.000km MJ95
    Nachgerüstet: so ziemlich alles http://www.motor-talk.de/fahrzeuge/2...olvo-850-ls-lw

  3. #3
    Hi Christian, danke für die Informationen. So in etwa hatte ich mir das schon gedacht. Nur dachte ich, dass das Immostg im Zündschloss wär. Ich habe jetzt ein zweites Stg an der Hand aber habe erstmal das originale zu dem Motor bei jemandem der sich damit auskennt. Möglicherweise schafft er es, das Immo-OK unnötig zu machen. Das klärt sich morgen. Bei dem anderen MSG handelt es sich um eine Fenix 5 von einem 2,0l von 96. Was die Fenix 5 angeht, sagt zumindest jeder steuergerätemann, dass er die wfs herausnehmen kann.

    Ich melde mich wenn es Neuigkeiten gibt.

    Liebe Grüße
    Konrad

  4. #4
    ich frag mich einfach nach der sinnhaftigkeit von solchen projekten, bloss weil man was zuhause rumliegen hat muss man es ja nicht verbauen. manchmal hilft auch wegschmeissen und sich was vernünftiges holen. 2.5 liter motoren sind ja nun keine rarität und den gegen nen 2 liter block tauschen ist schon ne besondere nummer. aber jeder wie er mag

  5. #5
    Junior Member Avatar von hYpe
    Registriert seit
    Feb 2018
    Ort
    Österreich
    Alter
    35
    Beiträge
    23
    weil man(n)'s kann...

    man kann auch immer die Projekte anderer kritisieren und selber nichts brauchbares herzeigen...

  6. #6

    Cool

    das muss am alter liegen,wozu hier rumstrunzen

  7. #7
    Senior Member Avatar von Christoph85
    Registriert seit
    Aug 2007
    Ort
    Ingelheim
    Beiträge
    4,285
    Ja, das ist ganz gut gemacht bei den 8ern. Man kann recht gu Motoren tauschen, also die verschiedenen Varianten. Diesel jetzt mal aussen vor, oder die 20V Varianten mit zwei Steuergeräten, da hat man ein wenig Kabelbaumfrickelei. Aber an sich kann man ohne Probleme nen Turbo in einen 10V Sauger packen ohne den Kabelbaum zu verändern. Erstaunlich finde ich wie mit den Krümmer und Kats verfahren wurde.... Also ich kenne die von dir angesprochenen zwei Varianten, mit Asbestdichtring, zwei Schauben und Federn und den Flansch mit vier Schrauben. Hab beides schon bei 10V und 20V gesehen
    Ohne Turbo wär dein Diesel auch nur ein Traktor!
    RCN-GLP #183
    VP-Campingplatzfraktion

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •