AutoteileProfi Autoteile-Markt.de

Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Fragen zu den V60 Diesel Elchis

    Hallo liebes Forum,

    ich stehe derzeit vor der Entscheidung, den V8 abzugeben und mir einen V60 Diesel zu kaufen.

    Nun möchte ich von den V60 Besitzern (aber auch allen anderen ;-)) gern mal ein paar Erfahrungsberichte bezüglich Wartungsereignissen, z. B. Kosten jährlicher Inspektionen, welche Motoren empfehlen sich bei einer Jahreslaufleistung von ca. 20.000 km und mehr, welche Räderkombi sind möglich, bekannte Probleme, auf die man vielleicht bei einer Probefahrt achten kann usw.

    Ich schaue vor allem nach den 5-Ender Dieseln, aber es wäre auch ein D2 (früher 1,6D?) okay. Welche Baujahre der D2, D3, D4 sind auch Fünfzylinder Maschinen?

    Ich freue mich, wenn ihr mir etwas zum Elch erzählen könnt und schonmal recht herzlichen Dank.
    Unsere Herde:
    V70 I 2.5
    V70 II 3.2

  2. #2
    Moin denn!

    Hier findest Du eine ganz gute Übersicht der verschiedenen Dieselmotoren (ganz unten):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Volvo_V60


    Ich habe mir im August des vergangenen Jahres ganz bewusst den 2.0 L D3 Fünfzylinder (Baujahr 2011 / Modelljahr 2012) gekauft und bin sehr zufrieden damit.


    Tutur
    ... das Leben ist zu kurz um langweilige Autos zu fahren ...

    Aktueller Fuhrpark: Mini R55 Cooper D & Volvo V60 D3 Kinetic
    Vorige Fahrzeuge: SMART Roadster 452 & SMART ForFour 454

  3. #3
    Member Avatar von Alex_ThrowUpTheX
    Registriert seit
    May 2015
    Ort
    Aalen, Baden Württemberg
    Beiträge
    73
    Es gibt auch sehr viele schlechte Berichte über die 5Ender Diesel aber das ist leider einfach von Motor zu Motor unterschiedlich. Davon kann ich mit meinem D5 nicht klagen. Ich bin der Meinung es kommt da auf das Einzelstück an welchen Motor du erwischt bzw. wie dieser bereits gelitten hat. Gibt zu viele negative Fälle das man die 2,4er Diesel einfach blind kaufen kann.
    #Volvo4Life #EinmalVolvoImmerVolvo #Elch #ThorsHammer #NextGeneration

  4. #4
    Hey,

    also ich fahre seit anfang letzten Jahres einen S60 D3 BJ 2010 MJ 2011. Habe also den 163PS 5-Zylinder drin. Damals mit ca. 44tkm gekauft und jetzt stehen ca. 80tkm auf der Uhr.
    Bei meiner Jährlichen Laufleistung von 35tkm ist der Motor einfach eine sehr gute Wahl: Laufruhig, durchzugstark und noch nie Probleme gehabt. Der D5 läuft allerdings etwas gleichmäßiger von der Drehmomentverteilung.
    Kenne einige, die den 5-Ender fahren und keiner von denen hat je Probleme mit dem Motor gehabt.
    Kommt auf die Pflege an, immer gutes Öl und warm- bzw. kaltfahren. Brauche so ca. 6,2 L/100km (Je nach Verkehr), auch wenn der Bordcomputer gerne weniger anzeigt :-)
    Kosten sind überschaubar, Vollkasko ist der echt günstig, Inspektion mache ich selbst. Steuer ist mir bei der Fahrleistung egal. Ich finde einfach das Brummeln des 5ers viel angenehmer als das nageln eines 4ers.
    Unser 2016er V60 D4 mit Automatik geht natürlich schon besser ab, aber unter richtig Last klingt der Motor halt wie ein 4-Zylinder.

    Hoffe, das konnte dir ein wenig helfen.

    //EDIT: Räder kannste alles bis 19'' draufmachen, je nach Geldbeutel. Auf unsrem V60 haben wir die schönen 18er montiert, im Winter 17er. Felgen sind recht günstig, da Jaguar und Ford etc. die meist auch fahren dürfen.
    Geändert von BierBart (15. March 2017 um 19:24 Uhr)

  5. #5
    Senior Member Avatar von ThomasT5R
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    Naehe Trier
    Alter
    31
    Beiträge
    1,459
    Kommt ganz drauf an, welches Mj du in Betracht ziehst...

    Die 2,4L 5cyl mit Doppelturbo sind definitiv anfälliger was Motorschäden angeht. (Kopfdichtungsschaden -Glück gehabt- über Risse im Kopf bis zu Rissen im Block...) das sind die Modelle mit 205ps bzw. mit 215ps Serie. Aber aufpassen, auch die kleineren Varianten gibt es mit 2,4L und Doppelturbo! (z.B: 163ps d3 - wie es da mit der Rissanfälligkeit aussieht- keine Ahnung, werd ich aber rausfinden, mein Vater fährt den im XC70 ) Am besten schaust unter die Haube, sieht da hinten an der Spritzwand eine Riesige Druckdose, isses der Doppelturbo.

    Vom Fahrverhalten sind die schon genial, weil sie früh anpacken. Mein 185ps Singleturbo ist untenrum bisschen müde, da schieben die anderen schon richtig geil.

    Selbst die "kleinen" 5 cyl mit 2.0L und 163 Ps fahren sich im Stadtverkehr schön spritzig - ein Nachteil zu den großen 2,4L gibt es wenn, dann nur auf der Autobahn. Ist aber zu vernachlässigen, da die Motoren eh nicht vollgasfest sind und auf der Autobahn nicht lange an der Höchsgeschwindigkeit gequält werden sollten.

    Ich durfte im Leihwagen (S80II) den 2.0L 4cyl fahren - vom Fahrgefühl wesentlich geiler als mein der 5cyl Wesentlich spritziger und von der Performance absolut gleichwertig. Nur der Klang - naja.
    -854R GT3082R Powered by:

    VPerformance Team & besonders Alex
    DER - Daniel
    T-RE

    -S80II D5 AWD Automat - Dayly
    -144 71' Entspannungsmopped

  6. #6
    Habe die von Volvo betroffenen/ möglicherweise anfälligen Motoren/ Baujahre/ Fahrgestellnr. angehängt. Der Grund war immer eine fehlerhafte Kopfdichtung, welche von einem bestimmten Unternehmen gefertigt worden ist und in schlimmsten Fällen zu Block/ Kopf Kavitationsschäden führte. Irgendwann wurde das Design/ Herstellung verbessert. Es sind grundsätzlich nicht durchweg alle betroffen gewesen aber waren genug, damit Volvo/ Zulieferer nachbessern musste.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  7. #7
    Da hätte mich Volvo doch sicher drauf hingewiesen, oder?!

    Also ich war die letzten Tage gute 800 km mit meinem 2.0 5-Zylinder und 400km mit dem 2.0 4-Zylinder bi-turbo (Aut.) gefahren: Im doch recht direkten Vergleich klingt der 5er deutlich angenehmer. Aber der 190 PS 4er hat halt echt mehr Bumms! :-)

  8. #8
    Junior Member Avatar von Ypps
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    Saale-Holzland-Kreis
    Beiträge
    6
    Leider finde ich meine Nummer in der Liste D5204T3 was aber bedeutet die Typ Nummer 124 Motor 88 ??

  9. #9
    Wie ist diese Frage / Suche ausgegangen?

    Ich habe juste ganz gezielt einen V60 D4 mit 4204T5 also der 4 Zylinder Volvo Bi-Turbo Diesel mit dem 8-Gang geatronic erworben. Ich bin ganz verwundert wie mächtig der anschiebt...mit 181Ps.

    Hatte vorher einen 2,0l Ford Diesel mit 185Ps der ging auch schon gut, der V60 legt aber noch mal ne „Schüppe“ drauf.

    Verbrauch ist auch gefühlt geringer, wobei noch keine belastbaren Dauereinsatzdaten vorliegen.
    Bzgl. Wartungskosten: ich kaufe die original teile und vorallem das Öl 0W20 gem. Volvo Vorgabe extern und lasse das dann einsetzen....so bleiben die Apothekerpreise übersichtlich.

    Ich hatte auch erst nach D5 mit 215PS o.ä. geschaut....ist aber wegen Euro 6 und Budgetlimit rausgefallen.

  10. #10
    Senior Member Avatar von @bar
    Registriert seit
    May 2009
    Ort
    79379
    Beiträge
    3,961
    Die ersten 5er in der P3 Plattform(egal ob V/S60,xc60 etc) sind nicht nur anhand der Kopfdichtung gestorben bzw hatten ihre Probleme.Es war auch jeder 5er Diesel davon betroffen,ob Biturbo oder nicht.Aber nicht der übernommene 185Ps den es Anfangs noch gab aus der P2/P1 Plattform!Vom D3 über D4 bis D5 war da die ersten Jahre alles dabei.Angefangen hatte es mit Meldungen um Display da Kühlwasserstand zu niedrig.Hier war der Systemdruck so hoch das das Wasser im Behälter unter Min gedrückt wurde oder das Überdruckventil im Deckel öffnete...Erste Abhilfe waren (was lächerlich war) neue Schellen am Hauptwasserrohr bzw dessen Kühlerschlauch aus dem Kühler zum Wasserrohr.Hier gab es immer Tropfenbildung da eben Druck zu hoch was auf zu lose Schellen geschoben wurde.
    Dann hieß es Kopf runter und neue Dichtung + neue Drehmomentwerte für den Kopf.Da das Anfangs kein Erfahrener Mech glauben konnte wurden zum Glück mal Köpfe wie Blöcke nach dem Zerlegen geprüft.Dichtflächen konnte man das nicht nennen was da abgeliefert wurde ab Werk!Mit ner Schnellfräse übern Block und Kopf trifft es eher.Das eine MLS Dichtung eine perfekt saubere Plane Fläche benötigt weiss jeder gute Mech nur wohl ein Hersteller nicht...
    Weiter gab es dazu trotz allem Risse im Kopf und vorallem Risse im Zylinder(Stegrisse OT) wie auch schon beim V70R P2X mit 83er Bohrung bekannt...Also eigentlich nichts neues wo man meinen sollte eine Firma wie Volvo lernt daraus.Das ganze Spiel zog sich so gute 3Jahre hin wodurch ich nie nach Vin Eingrenzung etc gehen würde..

    Die neuen VEA Diesel 4Zyl sind eine andere Nummer und ich war auf den ersten Probefahrten selbst extrem überrascht.Die Leichtigkeit und Drehfreude mit dem neuen Automaten waren keinen Vergleich mehr Wert zu den 5ern mit 6Gang Automat.Das macht aber vorallem der Automat und die Technik um den 4rer aussenrum die sich in meinen Augen erstmal beweisen muss und an die KM Werte des alten D5 zu kommen es zu beweissen gilt.Wer da auf 4 oder 6Jahre denkt brauch keinen Diesel...
    Bei den VEA 4rern gibt es aber auch schon schmerzen mit Ölundichtigkeiten an der Ventildeckeldichtung bzw nicht mal derer sondern den äusseren NW Lagerböcken die dann nachgedichtet werden müssen...

    Baut man da Mist ist der Motor hopps da die Welle frisst.Gab es schon einige Fälle aus meiner Erfahrung raus.
    Geändert von @bar (1. July 2018 um 16:56 Uhr)
    —-keine Privatnachrichten mehr zu ME7 Problemen und Nachfolgern!Kann nicht Glaskugeln sehen aus der Ferne.Dazu benötigt es Wissen und Vida!Nennt sich Fachmännische Diagnose oder falsches Auto gekauft...

  11. #11
    Jap, die VEA sind deutlich agiler. Aber ich habe heute einen gesehen mit ordentlich Überdruck im Kühlsystem. Wahrscheinlich schon zu viel Überdruck für Kopf/Kopfdichtung.
    Ich tippe eher auf einen Riss im Block. Aber das wird sich wahrscheinlich morgen herausstellen....

  12. #12
    Senior Member
    Registriert seit
    Apr 2011
    Ort
    Linz
    Alter
    33
    Beiträge
    1,495
    VEA hatten auch massive Probleme mit dem AGR... sollte man nicht vergessen!

    Ich hatte praktisch schon alle Versionen der Dieselmotoren und würde auch heute immer wieder nur mehr 2,4D mit 163 PS oder D5 mit 185 PS kaufen... da war prinzipiell die Wirbelklappe das Thema, sonst aber eher problemlos und haltbar! Gab es nur leider im V60 etc nicht mehr...

    Der D3 2.0 5-Zylinder im 2011er V60 mit 163 PS war eine Frechheit, der ging gar nicht weil Volvo zu kleine Turbos verbaut hatte und bei 180 km/h war da Ende... ansonsten ein tolles Auto, aber eben sehr schwach oben raus...

    Alles in allem ist es nicht leicht bei Volvo den passenden Motor rauszufinden, alleine die Motorbezeichnungen waren totales Chaos finde ich. Vertrauen habe ich in die moderneren Volvo Motoren ab 2011 herum nicht mehr so viel wie früher muss ich sagen...

    Und die Aisin Automatikgetriebe sind sowieso ein eigenes Thema...
    Geändert von peter777 (25. December 2018 um 09:43 Uhr)
    BMW 640i F13
    Volvo S80 2,4D Geartronic

  13. #13
    Mein 2.0 5-Zylinder hat jetzt 132tkm runter. Die kommende Woche kommt n neuer Nebenaggregatsriemen drauf (sollte wohl schon bei 90tkm...) nach 7 Jahren war eine neue Batterie fällig.
    bei 100tkm war die Kupplung (Druckplatte) fertig, Produktionsfehler (neue komplett 900€).
    Hatte erst Angst, da ich einen der allerersten S60II habe, dass der nicht so lange hält o.ä. aber der Elchi läuft toll, auch wenn ab 200 nur noch wenig kommt. Meist fahre ich so 160-170.
    Finde, der Wagen ist sehr preisbewusst, wenig Verschleiß, alle 20tkm kommt frisches Öl rein (bei mir kein HTHS), neue Filter, das wars.
    Was die Leistung betrifft, ist der Elch kein Sprinter... aber Dauerläufter. Mit den ~150PS- VW/BMW etc hält der problemlos mit. Will man nen Renner, muss man halt nen dicken Benziner kaufen, die Wahl hat man doch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •